Heiraten bald ohne Trauzeugen?

Foto: amanzi creative studios
Foto: amanzi creative studios

Gemäss verschiedenen Nachrichten-Portalen ist heiraten bald ohne Trauzeugen möglich.

Die Rechtskommission des Ständerates befürwortet die Änderung des Gesetzes nun ebenfalls; nachdem sich der Nationalrat bereits vor einiger Zeit dafür ausgesprochen hat.

 

Weitere Informationen zu dieser Gesetzesänderung findest du online z.B. auf http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Heiraten-ist-bald-ohne-Trauzeugen-moeglich-19493127

 

"Was heisst das für uns als Brautpaar?"

Überlegt euch gut, ob ihr wirklich ohne Trauzeugen heiraten wollt, denn wer organisiert normalerweise den Polterabend? Wer ist für die Spiele oder den Ablauf an eurem Hochzeitstag zuständig? Und wer steht euch in den kommenden Jahren während Ehekrisen zur Seite? ;)

 

Du denkst jetzt bestimmt: "Dafür gibt es ja Freunde und Familie oder Hochzeitsplaner und ausserdem werden wir NIE eine Ehekrise haben!" Damit hast du sicherlich recht - wir alle hoffen, bis an unser Lebensende glücklich verheiratet zu sein - und vielleicht bin ich einfach etwas traditionell angehaucht... aber für mich hat die Tradition der Trauzeugen schon eine grosse Bedeutung. Wir haben uns deshalb lange überlegt, wer für uns in Frage kommt. Meiner Meinung nach gehören Trauzeugen zu einer Hochzeit wie das Brautkleid oder die Hochzeitstorte. :)

 

"Was sind eigentlich die Aufgaben und Pflichten der Trauzeugen?"

- Wie oben erwähnt, wird ihre rechtliche Funktion gerade angepasst - bis jetzt haben Trauzeugen in erster Linie die Eheschliessung bezeugt.

- Der Tradition nach sollen Trauzeugen dem Ehepaar mit gutem Vorbild vorangehen und in Krisenzeiten beistehen. Und genau aus diesem Grund gehören sie für mich einfach dazu. Unsere Trauzeugen, die seit Beginn unserer Hochzeitsplanung übrigens zu unseren engsten Freunden gehören, leben uns vor, wie man sich gegenseitig unterstützt und füreinander da ist, denn sie sind selber schon mehrere Jahre glücklich verheiratet.

- Sie unterstützen das Brautpaar bei der Hochzeitsplanung.

- Sie begleiten die Braut und den Bräutigam beim Einkaufen des Brautkleides oder des Anzugs.

- Sie planen den Polterabend/Junggesell(inn)en Abschied.

- Sie fungieren als Notfallhelfer, Taschentuch-Spender, Träger für persönliche Gegenstände, Krisenmanager, Stimmungsmacher, Game-Master, Näher (bei Outfit-Notfällen), Ratgeber, Personal-Assistant, "Vieh"treiber ;) und vieles mehr.

- Sie stellen sicher, dass nichts vergessen geht.

- Sie halten eine Rede.

- Sie organisieren die Hochzeitsspiele.

- Sie koordinieren den Tag und behalten den Überblick.

 

Natürlich gibt es noch vieles mehr und alle erwähnten Aufgaben sind grundsätzlich optional. Schlussendlich ist es die Entscheidung des Brautpaars, welche Funktion sie den Trauzeugen zuschreiben möchten aber glaub mir: Es ist Gold wert, helfende Hände zu haben, die sich um gewisse Dinge kümmern. Wichtig ist, dass man sich untereinander abspricht um Missverständnisse zu vermeiden.

Du siehst, ich bin weiterhin FÜR Trauzeugen aber bald kann jedes Brautpaar das für sich entscheiden. Wichtig ist, dass es für dich und deinen zukünftigen Ehemann stimmt. :)

 

Was ich mit diesem Artikel sagen möchte, ist: Seid euch des Werts der Trauzeugen bewusst und macht euch einige Gedanken bevor ihr euch dafür oder dagegen entscheidet.

 

Zuguterletzt habe ich noch eine Nachricht an alle frisch-ernannten Trauzeugen:

Liebe Trauzeugen, falls ihr von einem Brautpaar ausgewählt werdet, so seht dies als eine Ehre und gebt euer Bestes, sie an diesem wichtigen Tag zu unterstützen. :) Sie werden es euch nie vergessen, wenn ihr zu einem reibungslosen Ablauf ihres Hochzeitstages beigetragen habt.

 

Was meinst du, liebe Leserin, lieber Leser, zu diesem Thema?


Kommentar schreiben

Kommentare: 0